Bogensport - Die Suche nach dem Schlüsselloch oder den Bogen raushaben.

Wer hat nicht schon mal vergessen, wo er den Wohnungsschlüssel hingelegt hatte. Wir wissen aber alle, wie schwierig es ist, die Erinnerung abzurufen, wann und wo der Schlüssel zuletzt gelegen ist. Haben wir ihn dann doch nach einigem Suchen gefunden, kehren wir zu den üblichen Routinen zurück.  Oder wer kann schon genau wiedergeben, wie der Weg des Schlüssels aus der Tasche bis ins Schlüsselloch ist, auch dabei handelt es sich um einen erstaunlich komplexen Prozess.

Meist erledigt sich das wie von selbst. Später im Leben, so ab 60 wird vieles, was uns leicht von der Hand ging, wieder schwieriger. Die Fähigkeiten schwinden, bei den über 70jährigen droht die Motorik massiv nachzulassen.

Das Zusammenspiel von „Kopf und Hand“, die kognitive wie die motorische Beweglichkeit lässt nach. Vorausschauendes Handeln, wie z.B. beim Fahren mit dem Rad oder Auto, fällt schwerer!  Muss das sein? Zumindest kann der Prozess verlangsamt werden, das gilt auch für die Menschen, denen unser Bogensport  bisher fremd war. 

Über gezieltes Training, Gleichgewichts- und Koordinationsübungen sowie Kognitionsübungen, gepaart mit Training der Ausdauer, wird die vorausschauende Bewegungsplanung im Bogensport trainiert und so erhalten.

Dass die Pfeile dahin fliegen, wo sie hin sollen, ist gewollt. Dafür braucht es die richtige Abstimmung nicht nur von Material und Technik. Der Bogner als ganze Person stellt sich der Herausforderung, sein persönliches Limit auszuloten und das kann er/sie bis ins hohe Alter, denn darin liegt der Schlüssel für die motorische und kognitive Fitness.

Wir Bogner freuen uns auf Sie, auch im Winter und draußen, Sonntag um 10.00 Uhr.

 

Wie geht das mit Pfeil und Bogen

In wirklich vielen Gesprächen mit diesen besonderen Menschen wurde mir klar, dass sie ihre Fähigkeiten auf ganz individuelle Weise erlernt haben und ihnen die komplexen inneren Abläufe nicht bewusst sind, die sie durchlaufen, bis sie die Sehne lösen, um den Bogenpfeil in das Ziel zu bringen.

Das ist so in Ordnung, denn es ist eine bekannte Tatsache, dass wir das, was wir am besten tun, unbewusst tun. Denken Sie ans Radfahren, an das Benutzen Ihres Handy oder wie sie gerade diesen Text lesen. Sie können es und sie können es gut. Wir brauchen nicht darüber nachdenken, schwierige Berechnungen anstellen oder Strategien entwickeln, um Pfeile ins Ziel zu bringen.

Trainingszeiten auf der Beach-Anlage der TUS Wettbergen

mittwochs   17.00 – 19.00 Uhr  mit Trainer Detlef Bartelt

Freies Training sonntags nach Verabredung 10.00 - 12.00 Uhr

Mehr ...

 

Einführung Bogensport im TUS Wettbergen

Samstag 14. Oktober 2017          Beginn: 10.00 Uhr

Treffpunkt Parkplatz TUS Wettbergen 

 

Das Seminar führt in die feine Kunst des intuitiven Bogenschießens ein. Neben grundlegender Kenntnis um Pfeile und Bögen, geht es Schritt für Schritt über das Handling der Bogen zu den praktischen Schießübungen. Dabei wird auf das räumliche Sehen, die richtige Körperhaltung und den korrekten Bewegungsablauf bis zum Ablass der Pfeile geachtet. 

 

Mehr als auf die Technik kommt es zum  Beginn des intuitiven Bogensports auf die mentale Bereitschaft zur Konzentration und dem Moment des Loslassens an. Die passende Atemphase erleichtet den guten Schuss, wobei klar sein sollte, bis zur meisterlichen Beherrschung körperlicher und mentaler Abläufe wird es vielleicht Jahre dauern. Theorie und Praxis werden im Seminar soweit wie möglich parallel vermittelt, um einerseits eine körperliche Überbelastung zu vermeiden, andererseits das Theoretische sofort in die Praxis umsetzen zu können.

Mehr ...

Bogensport - Und sie fliegen doch!

Der Workshop zum Thema traditionelles Bogenschießen bei der TuS Wettbergen war ein voller Erfolg. 9 Teilnehmer, 2 Damen und 7 Herren, verfolgten mit großem Interesse den Ausführungen von Workshop-Leiter und Trainer Detlef Bartelt. Wie angekündigt haben sich Theorie und Praxis sehr gut abgewechselt.


Los ging es mit dem „Sportgerät“, dem Bogen. Nach Hintergrundinformationen folgte der eigenständige Zusammenbau der Vereinsbögen. Beim Zusammenbau der Recurve-Bögen haben die Teilnehmer die ersten Hürden wie „was ist oben, was ist unten“ oder „wie spanne ich die Sehne“ gemeistert.  Mehr ...