„Braunkohl satt“ in Hemmingen

Pünktlich um 16:00 Uhr trafen sich fünfzehn BoulerInnen am Freitag, dem 03. November zur ersten Braunkohlwanderung der Abteilung. Unser Ziel war das Sportparkrestaurant in Hemmingen.

Dort war für zwanzig Personen ein Braunkohlessen bestellt. Auch die restlichen fünf Teilnehmer fanden sich pünktlich ein.

Die Wanderung bei trockenem Wetter verlief ohne Probleme, obwohl an einigen Stellen am Ricklinger Holz der Gehweg recht durchfeuchtet war.

Mit gutem Appetit trafen wir nach einer guten Stunde Fußmarsch ein und hatten den nötigen Hunger und Durst auch mitgebracht.

Die Bedienung mit dem ersten Getränk erfolgte umgehend.

Das Essen wurde heiß serviert und hat allen Anwesenden gut geschmeckt. Reichlich Nachschlag wurde den hungrigen Wanderern gereicht. 

Einige gemütliche Stunden schlossen sich dem Essen an. Nach Wettbergen sind alle wieder unversehrt zurückgekommen.

So ein leckeres Braunkohlessen darf wiederholt werden. 

Freundschaftboule mit Gerzer Boulefreunden

Von ungünstiger Wetterprognose war die diesjährige Freunschaftsbegegnung mit den Boulefreunden Gerzen begleitet. Trotz angesagter Regenfälle konnten die drei Boule Runden in gemischter Doublette- und Tripletteformation bei fast trockener Witterung durchgeführt werden.

Vor Spielbeginn musste aber noch eine Korrektur der Starterliste vorgenommen werden, denn durch Erkrankung waren sowohl aus Gerzen als auch Wettbergen gemeldete Teilnehmer ausgefallen.

Die anschließende gemütliche Plauderei unter der Überdachung wurde mit wärmenden Decken und heißen Getränken von allen 28 Teilnehmern gut überstanden.

Siegerpreise gingen an die folgenden Doublette-Teams:

1.      1. Platz: Ruth Weinitschke u. Andreas Röker,  3 Siege und + 13 Kugeln

2.      2. Platz: Rosemarie Rinas u. Gerd Weber,  2 Siege und + 19 Kugeln

3.      3. Platz: Ingelore Beuter u. Rainer Rensch, 2 Siege und + 14 Kugeln

Alle anderen neun Teams bewegten sich bei zwei bis null Siegen auf den Rängen vier bis zwölf.

Überlegungen wurden angestellt, die Begegnung im nächsten Jahr in die wärmere Jahreszeit vorzuziehen. Spaß aber hat es wieder allen anwesenden Teilnehmerinnen und Teilnehmern gemacht.

Himmelfahrtsboulen

Auch in diesem Jahr hatten sich wieder 19 TeilnehmerInnen zum Himmelfahrtsboule auf der TuS Anlage eingefunden. Das Geburtstagskind Jürgen Hagemann wurde in traditioneller Weise mit einem „Hoch soll er leben…“ Gesang entsprechend gewürdigt. Nach vier Runden Super Melee` stand als Sieger mit 4+27 Wolfgang Jilg fest. Den zweiten Rang belegte Gerd Weber mit 3+27 und den dritten Rang belegte Ilse Grigo mit 3+ 11 Siegen. In fröhlicher Runde endete die Turnierveranstaltung am frühen Abend bei trockenem, schönen Wetter.

Dritte Auflage des Amazonenturnieres

Schon traditionell am 01. Mai trafen sich unsere Boulerinnen zum dritten Amazonenturnier auf der Wettberger Bouleanlage. Bei strahlendem Sonnenschein traten zwölf Teilnehmerinnen zum internen Kugelduell an. Aufgestockt war das Starterfeld durch Angelika, Annelies und Ute, drei Teilnehmerinnen mit eher
bescheidener Bouleerfahrung. Nach drei Runden Stand das Ergebnis fest. Siegerin des Turnieres wurde wie schon im letzten Jahr Inge als einzige Spielerin mit drei Siegen.
Den zweiten Rang belegte Dorit mit 2:1 Siegen. Auf dem dritten Rang beendete Ruth B. mit auch 2:1 Siegen das Turnier, aber der niedrigeren Buchholzpunktzahl (Anzahl Siege der Gegnerinnen).
Mit einem Teilnehmerfeld von neun Herren spielten dieses Jahr auch die Bouler eine kleine Turnierrunde parallel zu dem Damenturnier. Eckehard gewann das Turnier mit zwei Siegen und +17 Kugeln, vor Wolfgang J. mit 2+11 und Gerd W. mit 2+10 Kugeln.
Bei einem leckeren Buffet wurden noch einige gemütliche Stunden an der Bouleanlage verbracht. Auch Eckhard erheiterte uns wieder mit neuen Texten zur
Gitarre.

Mehr Stauraum mit neuem Metallgerätehaus

Mit unserem neuen Metallgerätehaus sind wir nun noch besser gestellt für die Unterbringung unserer Sitzgelegenheiten.
Dank der großzügigen Spendenumlage unserer Abteilungsmitglieder konnte ein Metallgerätehaus angeschafft werden.
Die Errichtung erfolgte am 28.04. bei trockenem, sonnigem Wetter und wenig Wind. Das waren hervorragende Voraussetzungen zum erfolgreichen Aufbau des Gerätehauses. Auf die bereits verlegten Grundplatten wurde der Basisrahmen verschraubt. Der Aufbau der Umfassungswände und des Daches sowie der Schiebetüren verlief danach relativ problemlos. Gegen 17:00 Uhr konnten wir die erfolgreiche Errichtung unseres neuen Gerätehauses mit einem Kaltgetränk begießen.
An der Montage waren beteiligt:
Dorit Weber, Inge Lange, Rainer Rensch, Horst Göhmann, Wolfgang Jilg, Klaus-Jürgen Lange, Manfred Behrendt, Gerd Weber und Wolfgang Lange.
Bereits am 01.04. hatten auch Norbert Böning und Karl-Heinz Janitschke die Grundplatten verlegt.
Allen Spendern und Aufbauhelfern gilt der Dank der Abteilungsleitung.

Gelungenes Anboulen

Bei herrlichem Sonnenwetter wurde unsere Anlage in einem Arbeitseinsatz mit 22 Teilnehmern zum Saisonaufttakt in einen wieder vorzeigbaren Zustand versetzt. Selbst die nächtlichen Gewitterschauer konnten unser internes Turnier am Sonntag, dem 02. April nicht beeinträchtigen.

Mit 23 TeilnehmerInnen war unser Turnier wieder sehr gut besucht. Ausgelost in zehn Mannschaften (7 Doubletten und 3 Tripletten) wurde in drei Spielrunden der diesjährige Saisonauftaktsieger ermittelt. Mit drei Siegen konnten sich Herta Drohne und Klaus-Jürgen Lange gegen die Konkurrenz durchsetzen. Auf dem zweiten und dritten Rang mit jeweils 2:1 Siegen folgten die Teams Inge Lange, Wolfgang Lange und Wolfgang Weinitschke sowie Monika Frels, Michael Jördens und Wolfgang Jilg.

Bei  trockenem Wetter und gelegentlichem Sonnenschein wurden einige gemütliche Boulerstunden verbracht begleitet von den Gitarrenklängen unseres Eckhard Löwenstein, der von Wolfgang Jilg auf der Mundharmonika unterstützt wurde.

Fasching

Mit 17 aktiven BoulerInnen führte die Bouleabteilung am Faschingsdienstag, dem 28.02., erstmals ihr Training in Faschingskostümierung durch. Die fröhlichen zwei Spielrunden konnten bei angenehmer Temperatur von 10°C und trockenem Wetter absolviert werden.

Als Überraschungszuschauer erschienen am Spätnachmittag sogar unser „Achillesfersen-Verletzter“ Gerd Hagemann an Gehstützen begleitet von Ehefrau Maren. Der sportlichen Aktivität schloss sich eine gemütliche Containerrunde bei den unabdingbaren Gitarrenklängen von Eckhard Löwenstein an.

Eine Wiederholung im kommenden Jahr scheint nicht ausgeschlossen zu sein.