Fussball: Die ersten Ansetzungen stehen fest

Die Fussball Abteilung der TuS Wettbergen begrüsst Sie herzlich zur neuen Saison 2018/19. Wie ersichtlich, hat der NFV sowohl die Kreisliga als auch die Kreisklassen wieder neu zusammengestellt. Somit ergeben sich zum Anfang der Saison folgende Paarungen:

1.Herren

  3.8.2018            19:00 Uhr            TuS – BSV Gleidingen

12.8.2018            14:00 Uhr            SV Weetzen – TuS

18.8.2018            16:00 Uhr            FC Eldagsen II – TuS

26.8.2018            15:00 Uhr            TuS – Mühlenberger SV

29.8.2018            18:30 Uhr            TuS – TSV Gestorf

  2.9.2018            15:00 Uhr            SV Wilkenburg – TuS

  5.9.2018            18:30 Uhr            TuS – TV Jahn Leveste

  9.9.2018            15:00 Uhr            TuS – TSV Goltern

               

2.Herren

   5.8.2018           15:00 Uhr            TuS II – TSV Schulenburg

19.8.2018            15:00 Uhr            FFC Bolzum/Wehmingen – TuS II

26.8.2018            15:00 Uhr            Spvgg. Laatzen – TuS II

  2.9.2018            15:00 Uhr            TuS II – Spvgg. Nieders. Döhren

  9.9.2018            13:00 Uhr            TuS II – Blaues Wunder II

Kreispokalspiele Senioren Ü 40

  3.8.2018            19:00 Uhr            SV Arnum – Tus

 

Kreispokalspiele Senioren Ü 50

  3.8.2018            19:00 Uhr            SC Hemmingen – TuS

Ohne Helfer geht es nicht – „Sportpark-Kids-Aktiv“-Event am Sportpark Wettbergen

In diesem Jahr haben im Rahmen des Bewegungspasses die Abteilungen Kinderturnen, Volleyball, Handball, Leichtathletik und Tennis alle 950 Grundschüler aus den Grundschulen Wilhelm Busch, Wettbergen und Tresckowstraße zum „Sportpark-Kids-Aktiv“-Event eingeladen. Bei schönem Wetter hatten insgesamt 32 Grundschüler und 14 Gäste mit ihren Eltern den Weg in den Sportpark gefunden. Gespannt was sie hier erwartet, waren alle! Zunächst ging es in die Anmeldung, um einen Laufpass mit Namen, Klasse und Schule auszufüllen. Das Ausfüllen haben übrigens alle Schulkinder schon sehr gut hinbekommen!  

Nach kurzer Erklärung der Regeln

 

- Kinderturnen, Volleyball und Handball präsentieren sich in der Halle 

 

- Leichtathletik und Tennis präsentieren sich im Außengelände

 

- für das Mitmachen gibt es einen Abteilungsstempel auf den Laufpass

 

- für den Bewegungspass muss bei mindestens 4 Sportarten mitgemacht werden

 

musste nur noch entschieden werden, an welcher Station begonnen werden soll.

 

 Umziehen und los geht’s.

 

 Beim Kinderturnen wurden Geschicklichkeits- und Kletterstationen aufgebaut, die durchlaufen werden mussten. Beim Volleyball gab es typische Bewegungsabläufe, Fangspiel und die Teilnehmer konnten sich mal am Volleyballnetz versuchen, den kindgerechten Volleyball darüber zu „spielen“. Handball hatte ebenfalls einen Parcour mit handballspezifischen Bewegungsabläufen aufgebaut. Das Torwerfen durfte dabei natürlich nicht fehlen. Beim Leichtathletik haben die Kinder die Außenanlage erforscht! Neben den Disziplinen Weitsprung, Hindernislauf und Sprint gab es auf der Rasenfläche noch eine Wurfübung, die den Speerwurf vorbereit.

 

 Anschließend konnte gleich zum Tennis gewechselt werden. Hier musste der Tennisball in einen Fangkorb gespielt werden und ein Geschicklichkeits-Parkour mit Slalomstangen, Bewegungsleiter und Hockeyschlägern durchlaufen werden. An einem mobilen Tennisnetz wurde es dann ernst mit Schläger, Ball, treffen und über das Netz zurückspielen!

 

 Hurra, der Laufpass ist voll, zurück zur Anmeldung, um den Stempel für den Bewegungspass abzuholen.  Auf die Frage, was hat dir am besten gefallen, kam sehr oft „alles“ gefolgt von Leichtathletik, Tennis und Kinderturnen.  Ein großer Dank geht an die begleitenden Eltern, die Ihrem Nachwuchs beim Durchlaufen der Stationen eifrig unterstützt haben. Durch die wie schon im letzten Jahr sehr gute Unterstützung der Grundschulen wurden die Kinder und Eltern immer wieder motiviert, an der Veranstaltung teilzunehmen. Vielen Dank dafür!

 

 Ebenfalls bedankt sich der Vorstand bei allen freiwilligen Helfern und Trainern, die sich den Samstagvormittag freigehalten haben, um dieses Event möglich zu machen!

   

 

 

Uwe Pawellek ist erneut Deutscher Meister im Badminton

Uwe Pawellek kann bei den Deutschen Meisterschaften, die vom 26. – 28. Mai 2017 in Solingen stattfanden, trotz starker Konkurrenz seinen Titel im Herreneinzel in der Altersklasse O50 (=Ü50) verteidigen! Als Deutscher Meister ist der für die TuS Wettbergen spielende Hiddestorfer für die Weltmeisterschaft, die vom 11. – 18. September 2017 in Kochin (Indien) ausgetragen wird, qualifiziert !

Als Titelverteider an Position 1 gesetzt hatte Pawellek bereits in der ersten Runde mit Udo Lehmann (TuS Geretsried) ein schweres Los gezogen. Beim letzten Aufeiandertreffen unterlag Pawellek seinem Gegner noch in 3 Sätzen. Dieses Mal konnte er seinen Gegner von Anfang an unter Druck setzen und siegte in 2 Sätzen klar mit 21: 11 und 21:16! Im Viertelfinale erwartete Pawellek der bislang weniger bekannte Torsten Kamp (VfB Friedrichshafen). Der 1. Satz ging mit 21:17 an Pawellek, während Kamp den 2. Satz mit dem gleichen Ergebnis für sich entscheiden konnte! Im 3. Satz dominierte dann aber Pawellek seinen Gegner und gewann deutlich mit 21:10!

Mit dem Erreichen des Halbfinals war eine Medaille sicher! Mit dem ehemaligen Altersklassen Weltmeister Bernd Schwitzgebel (1. BC Bischmisheim), der in dieser Saison noch Einsätze in der 2. Bundesliga hatte, schien ein unbezwingbarer Gegner zu warten! Dennoch gelang es Pawellek in einem hochklassigen Spiel Schwitzgebel nach gewonnenem ersten und verlorenen 2. Satz in den entscheidenden 3. Satz zu zwingen! Auch in diesem Satz war es bis zur Mitte des Satzes völlig ausgeglichen, ehe Pawellek gegen Ende des Satzes eine überragende Leistung ablieferte und letzendlich mit 21:17 / 18:21 und 21:14 die Sensation schaffte und den Favoriten bezwang!

Im 2. Halbfinale standen sich Pawellek letztjähriger Halbfinalgegner Klaus Buschbek (HSV) und der mehrfache Deutsche Altersklassenmeister Thomas Knaack (TSV Diedorf) gegenüber ! Knaack plagte bereits vor dem Spiel eine Schulterverletzung, und zusätzlich zog er sich im 3. Satz des Halbfinals eine Wadenverletzung zu. Trotz des Handicaps gewann Knaack knapp mit 21:17 / 10:21 / 21:19, war dann aber nicht mehr in der Lage, zum Endspiel anzutreten!  Pawellek gewann somit das Finale gegen Knaack kampflos und holte sich nach 2006, 2013 und 2016 seinen 4. Titel als Deutscher Meister!!!

Im Herrendoppel O50 mit Rene Frank (SV Oberspree) und im Gemischten Doppel O50 mit seiner neuen Vereinskollegin Karen Laubvogel unterlag Pawellek jeweils den späteren Siegern im Viertelfinale und belegte jeweils den 5. Platz!

Herzlichen Glückwunsch zu einer erfolgreichen Titelverteidigung und einem unvergessenen Wettkampf!!!