Tennis - Großartige Erfolge für die Nachwuchsteams der TuS Wettbergen bei den Niedersächsischen Landesmeisterschaften

 

 

Für die TuS Wettbergen hatten sich die Junioren A und B für die Endrunde um die Niedersächsischen Landesmeisterschaften der Vereine, die in diesem Jahr in Oldenburg ausgetragen wurden, qualifiziert. Die Junioren B wurden dabei Vize-Landesmeister, die Junioren A gewannen die Bronzemedaille. Cheftrainer Björn Weltz freute sich über das gute Abschneiden seiner Teams und sieht sich mit der Weiterentwicklung junger Spieler auf dem “richtigen Weg“. 

 

Die Junioren B erreichten die Endrunde als Gruppensieger in der Verbandsliga. Im Halbfinale kam es zum Duell mit dem TSC Göttingen, die einzige Mannschaft gegen die die Wettberger bei den Punktspielen verloren hatten. Doch auf den Punkt genau präsentierten sich Thierry Grätz, Christopher Schomburg, Robin Geppert und Finn Niklas Grabert in Topform und siegten mit 5:1. Damit stand der Finaleinzug fest. Dabei kam es zu einem hannoverschen Duell gegen den DTV Hannover. Nach großartigen Leistungen endete die Begegnung 3:3 Unentschieden, doch der DTV hatte einen gewonnenen Satz mehr auf dem Konto und sicherte sich dadurch die Niedersachsenmeisterschaft.  

 

Die Junioren A reisten als Gruppenzweiter zur Finalrunde nach Oldenburg. Dort wartete der haushohe Favorit und Titelverteidiger, der Oldenburger TeV, auf das Wettberger Team, dass mit Luc Niclas Bock, Marc Leonard Schulte, Finn-David Heinz und Sven Henrik Grabert angetreten war. Die Oldenburger präsentierten sich vor eigenem Publikum in herausragender Form und gewannen glatt mit 5:1! Für die Wettberger-Jungs bleibt nach einer tollen Saison Platz 3 und der Beweis, dass sie zu den besten Mannschaften in ganz Niedersachsen zählen.   

Auch die 2. Junioren B-Mannschaft der TuS Wettbergen konnte  sich mit einem tollen Erfolg anschließen: Das Team mit Timon Scholtissek, Malte Nebel, Luca Stäbe und Torben Brinkmann wurde Niedersachenmeister auf Bezirksebene.

 

 

Handball - So startete das Damenteam in die Saison

Mühsam nährt sich das Eichhörnchen... Mit 19:20 war er endlich da, der erste Sieg der Saison 2017/18 bei der HSG Herrenhausen. Es war ein Kraftakt auf ganzer Linie, den die Wettberger Sieben an diesem Sonntag zeigte. Denn die Wettbergerinnen hatten Mühe in das Spiel zu finden. Leichte Ballverluste im Angriff schlichen sich gleich zu Beginn ein und mangelnde Konsequenz in der Abwehr führte zunächst zu schnellen Gegentoren. Zu oft wurde in dieser Phase den Herrenhäuser Rückraumspielerinnen ein Raum zum Werfen geboten, zu häufig funktionierte die Absprache über die gegnerische Kreisläuferin nicht. Zwar gelangen teilweise durch Spielabläufe – u. a. durch Leonie Barnert auf Rechtsaußen – wichtige Wettberger Tore. Dennoch konnte sich in einem direkten Schlagabtausch keine der beiden Mannschaften mit einem Vorsprung absetzen. Mit einem Stand von 10:11 für Wettbergen gingen beide Mannschaften in die Kabine. Nach einer deutlichen Halbzeitansage kamen die Wettbergerinnen dann jedoch mit Sturm und Drang wieder aus der Kabine. Die Abwehr stand in defensiver Ausrichtung so gut wie sicher und Schlag auf Schlag wurde durch Balleroberungen Tore erzielt. In dieser Phase konnte besonders Chiara Sonnenberg auf Linksaußen im Tempospiel glänzen. So setze sich die Gästemannschaft mit 11:16 ab und das Spiel schien seinen – aus Wettberger Sicht erfreulichen – Lauf zu nehmen, hatten die Gastgeberinnen doch bis zur 42. Minute noch kein einziges Tor in der zweiten Halbzeit erzielt. Doch nach diesem fulminanten Sturmlauf, der einen komfortablen Vorsprung zur Folge hatte, brach das Wettberger Spiel wieder etwas ein und Herrenhausen konnte noch einmal auf 17:18 verkürzen. Die Zeit war dieses Mal aber auf Wettberger Seite – der Vorsprung von 19:20 wurde gehalten und stellte auch den Endstand dar. Es bleibt zu sagen, dass dieses Spiel durch den guten Lauf zu Beginn der zweiten Halbzeit seine gute Wendung für die TuS nahm. Ein mannschaftlicher Kraftakt, der dieses Mal auch zu verdienter Belohnung führte.

Damen sacken die nächsten 2 Punkte ein. Am zweiten Spieltag  lautete der Endstand nach 60 Minuten Spielzeit zwischen den Wettberger Damen und des HV Barsinghausen 23:19. Leider konnten die Damen an ihre kämpferische Leistung der letzten Woche nicht direkt anknüpfen und mussten erst wachgerüttelt werden. Mit einem 7m eröffnete Pauline Kleier die Partie. Nach 18 Minuten konnte sich die Wettberger-Sieben mit 6:2 absetzen, fielen jedoch dann in ein kleines Tief. Die Abwehr war nicht konsequent genug und Tempogegenstöße wurden nicht verwertet. Lisanne Kruppa rettet die Mannschaft das ein oder andere Mal mehr vor dem nächsten Gegentor – eine super Torwartleistung! Die Gegner verkürzten von Minute zu Minute, sodass es mit einer 1-Tor Führung für die Wettberger in die Halbzeitpause ging (8:7). In der Pause wurde nochmal verdeutlicht, dass mehr Kampfgeist und Disziplin gezeigt werden muss, um die zwei Punkte einzusammeln. Gesprochene Worte sind einfach gesagt, diese dann umzusetzen doch manchmal schwer. Und so startet auch die zweite Halbzeit im Sportpark. In den ersten 5 Minuten war es wieder ein Kopf-an-Kopfrennen, so dass es nach der 35. Minute 10:10 stand. Erst danach konnten die Wettberger ihren Kampfgeist zeigen und konnten einen Vorsprung von 8 Toren herausarbeiten. 10 Minuten vor Schluss musste es aber nochmal spannend werden und die Gegner kamen wieder auf ein paar Tore heran, da die Wettberger Damen ihre Konsequenz nicht halten konnten. Dennoch reichte der Vorsprung aus, um zwei Punkte zu verbuchen. 

Spiel verschenkt! Das war wohl nichts - im vierten Saisonspiel mussten sich die TuS-Damen mit einem deutlichen 27:19 bei der SG Letter geschlagen geben. Kurz vor Schluss ließen die Wettbergerinnen noch einmal aufblitzen, wie unnötig diese doch deutliche Niederlage war. Da wurde noch einmal das Tempospiel forciert von den Zwillingen Pauline und Josephin Meseck und sie zeigten kurz die Stärke, die sie eigentlich ausmacht. Leider war das zu diesem Zeitpunkt schon zu spät. Aber noch einmal zum Anfang. Um 16 Uhr an diesem Sonntag begann zunächst ein munteres Spiel von beiden Mannschaften, nicht ohne Fehler und dennoch ausgeglichen. Beide Mannschaften standen offensiv in der Deckung und brachten den jeweilig Anderen somit zunächst in Verlegenheit. Doch die Wettbergerinnen auf der einen Seite konnten im Eins-gegen-Eins Spiel im Rückraum zu Torerfolgen kommen. Auf der anderen Seite gelang es oft nicht, die Kreisspielerin der Heimmannschaft zu stellen und somit fielen auch auf dieser Seite einige Tore. Mit dennoch einer knappen Führung von 12:13 für Wettbergen gingen die Mannschaften zur Halbzeit in die Kabine. Eigentlich erfolgte dort eine Ansage gemäß dem Motto „Weiter so“, mit etwas mehr Tempo und etwas mehr Konzentration in der Abwehr. Doch das, was sich dann auf dem Feld zeigte, führte die Kabinenansprache wohl ad absurdum. Anstatt selbst auf Tempo zu spielen, wurden die Wettbergerinnen ausgekontert, die Abwehr war immer wieder an einigen Stellen durchlässig, im Angriff konnte kein effektives Mittel mehr gegen die offensive Deckung gefunden werden. So entwickelten sich die eigentlich sonst starken 10 Minuten zu Beginn der zweiten Halbzeit dieses Mal zum Anfang vom Ende des Wettberger Spiels. Auch die schon geschilderten Konter-Tore zum Schluss konnten daran nichts mehr ändern. Einstellung, Aufstellung, Umstellung – es wird ein paar Punkte zu besprechen geben.

 

Handball Heimspiele im Oktober 

 

Nach den Herbstferien wird wieder gespielt! Am Freitag spielen die Damen um 19:45 im Achtelfinale des Pokals gegen Wennigsen. Die Mädels freuen sich über lautstarke Unterstützung!                                                                  

 

Spiele im Sportpark                                                                                                                            

 

So.      15.10.2017  16:00              mD  TuS Wettbergen                          MTV Auhagen e. V.  

So.      22.10.2017  11:00              mB  TuS Wettbergen                          TuS Bothfeld v. 1904 e.V. II 

                              12:30              mD TuS Wettbergen                          JSG GIW Meerhandball II 

                              13:45              mC TuS Wettbergen                           HSV Nordstars I 

                              15:15              wC  JMSG Wettbergen/ Ricklingen       JSG Weserbergland II 

                               17:00              Herren TuS Wettbergen                     Hannoverscher SC III 

Fr.       27.10.2017    19:45              Frauen TuS Wettbergen                    HSG Wennigsen/Gehrden 

 

Handball - männliche D-Jugend

Die mD des TuS Wettbergen holte aus den ersten beiden Spielen der Saison zwei Punkte. Doch erstmal von vorn. Nach einer kurzen Handballpause zu Beginn der Sommerferien, starteten die Jungs zwei Wochen vor Schulbeginn wieder ins Training. Zu Beginn stand erstmal wieder die Auffrischung der grundlegenden Handballtechniken im Trainingsplan.

Ende August sollte dann das erste Saisonspiel stattfinden. Allerdings wurde dieses 24 Stunden vor Spielbeginn abgesagt, da die gegnerische Mannschaft zurückgezogen hat.  Deshalb wurde der Saisonstart um eine Woche nach hinten verschoben, sodass die Jungs am 03.09. zum ersten Saisonspiel und gleichzeitig auch ersten Auswärtsspiel zu den HF Aerzen starteten. Zu  Beginn des Spiels hatten die Spieler einige Schwierigkeiten in das Spiel zu finden, was nicht zuletzt an der personellen Knappheit und die dadurch ungewohnte Aufstellung auf dem Spielfeld lag. Leider starteten wir nur mit 7 Spielern, vielen Dank an dieser Stelle an  Julius aus der männlichen E-Jugend, der uns unterstützt hat. So stand es zur Halbzeit 10:2 für die Spieler aus Aerzen. In der 2. Halbzeit stand dann die Abwehr besser. Es konnte der ein oder andere Ball abgefangen oder rausgeprellt und dadurch einige schnelle Tore erzielt werden. Auch im Angriff war die Chancenverwertung viel besser. Als Endergebnis stand jedoch leider, trotz der guten zweiten Halbzeit, ein 16:12 für HF Aerzen auf der Anzeigetafel.

Das zweite Saisonspiel folgte dann zwei Wochen später, in eigener Halle gegen die HSG Lügde-Bad Pyrmont e.V. Dieses Spiel gewann die männliche D-Jugend, nach einem Halbzeitstand von 10:5 mit 21:13. Bei diesem Spiel fehlten nur noch zwei Spieler, außerdem unterstützte Julius aus der E-Jugend wieder die Mannschaft. Dadurch kam etwas mehr Sicherheit in die Aufstellung, wodurch auch das Zusammenspiel eindeutig besser klappte, sodass sich viele der Jungs in die Torschützenliste eintragen konnten. Die Abwehr agierte ballaffiner und auch Benni im Tor konnte den einen oder anderen Ball sicher halten. Alles in allem sahen die Zuschauer starke Leistungen auf allen Positionen.

Fussball - 4 Siege – 12 Punkte in Folge

Im letzten Punktspiel im September kam die SG 05 Ronnenberg nach Wettbergen. Bereits in der 14. Minute versenkte Felix Berthold im gegnerischen Kasten. 1:0 für TuS. Bis zur 51. Minute mussten wir auf die Ergebnisverbessung warten. Dann traf Alex Wrobel zum 2:0.

Das Spiel lief für gut, sodass Felix Berthold noch einen zum 3:0 nachlegte (87.). In der 90.+2. erzielte Chr. Wollny noch den Ehrentreffer von Ronnenberg. Es war der erste Sieg der neuen Saison!

Nachdem das Kreispokalspiel (3.Runde) bei SuS Sehnde sang- und klanglos in Sand gesetzt wurde, mussten wir vier Tage später bei TV Jahn Leveste antreten. Mit Daniel Pischan, Francisco Ferrer Lampert und Maurice Goldmann trafen wir drei ehemalige Spieler der TuS wieder. Im Vor hinein vom Kopf her kaum mit Chancen bedacht wurde es ein grandioses Auftreten unser Mannschaft. Von Rainer Behrends gut auf- und eingestellt hielten wir dem Druck der Gastgeber Stand. In der 75. Minute erzielte Denis Ay nach einer Ecke den Führungstreffer für uns. Leveste liess sich nicht lumpen. 10 Minuten später gelang D.-J. Vormeng der Ausgleich. Am Ende jedoch war die Erleichterung doch in den Gesichtern unserer Spieler zu sehen, denn Philip Stuka schoss fast im Gegenzug den Siegtreffer für die TuS. 2:1-Auswärtssieg.

Drei Tage später machten wir uns auf den Weg nach Goltern zum TSV. Eine einfache Aufgabe war es beim Tabellenletzten dennoch nicht. Bereits in der 5. Minute erzielte R.Busch für den TSV den Führungstreffer. Halbzeitstand. Kurz nach der Pause ging es für uns eigentlich erst richtig los. Philip Stuka (56.) mit dem Ausgleichstreffer. Kurz danach war auch Johann Ehrentraut zur Stelleund traf zum 2:1 (65.) Bis zum Abpfiff verwalteten wir den Sieg sicher.

Am 10.9. begrüssten wir den SV Weetzen. Ganz besonders unser Johann. Schon in der 15. Minute schenkte Johann Ehrentraut dem Weetzener Torwart einen Treffer. Diese frühe Führung für die TuS brachte Sicherheit. Sofort zu Beginn der 2. HZ (49.) war es wieder Johann Ehrentraut, welcher mit Saisontor Nr.3 zum 2:0 traf. Den Schlusspunkt zum 3:0-Sieg erzielte A.Neumann (59.). Allerdings mit einem Eigentor des SV Weetzen.

 

 

Die ersten Meisterschaftsspiele der Saison 2017/18:

 

1.Herren

 

  1.10.2017      15:00 Uhr        SV Northen-Lenthe – TuS

 

  3.10.2017      15:00 Uhr        TSV Kolenfeld – TuS

 

  8.10.2017      15:00 Uhr        TuS – FC Can Mozaik

 

22.10.2017      15:00 Uhr        TuS – Badenstedter SC

 

29.10.2017      15:00 Uhr        BV Werder – TuS

 

  5.11.2017      14:00 Uhr        TuS – TSV Mecklenheide

 

11.11.2017      11:30 Uhr        TSV Barsinghausen II - TuS

 

2.Herren

 

  1.10.2017      15:00 Uhr        TuS II – SV Gehrden II

 

  8.10.2017      15:00 Uhr        SC Ayyildiz – TuS II

 

15.10.2017      15:00 Uhr        TuS II - Sportfreunde Ricklingen

 

22.10.2017      15:00 Uhr        VSV Hohenbostel – TuS II

 

29.10.2017      15:00 Uhr        TuS II – SG Everloh-Ditterke

 

  5.11.2017      14:00 Uhr        SV 07 Linden – TuS II

 

11.11.2017      15:00 Uhr        SC Völksen - TuS

 

A-Junioren

 

15.10.2017      11:00 Uhr        TuS – SG Arnum/Hemmingen

 

21.10.2017      13:30 Uhr        JSG Lehrte – TuS

 

29.10.2017      11:00 Uhr        TuS – OSV Hannover (U19)

 

  5.11.2017      11:00 Uhr        TSV Pattensen - TuS

 

Senioren Ü 40

 

  1.10.2017      12:00 Uhr        SV Linden – TuS

 

13.10.2017      19:00 Uhr        TuS – Badenstedter SC

 

20.10.2017      19:00 Uhr        TuS – Hannover 96

 

28.10.2017      16:00 Uhr        TSV Bemerode - TuS

 

  3.11.2017      19:00 Uhr        TuS – TSV Pattensen

 

Senioren Ü 50

 

20.10.2017      18:30 Uhr        TuS – TuS Kleefeld

 

10.11.2017      18:30 Uhr        SG Post/Kirchrode - TuS      

 

C-Junioren

 

14.10.2017      12:00 Uhr        JSG Sehnde/Ilten – TuS

 

20.10.2017      18:00 Uhr        TSV Luthe – TuS II

 

21.10.2017      14:45 Uhr        TuS – VfL Eintracht II

 

28.10.2017      14:45 Uhr        TuS II – SG Everloh-Ditterke

 

  3.11.2017      17:30 Uhr        TuS – SG Bennigsen/Bredenbeck

 

  4.11.2017      12:30 Uhr        Basche United II (Kirchdorf)TuS II

 

11.11.2017      13:00 Uhr        Sportfreunde Ricklingen - TuS         

 

 

Tennis - Gute Resonanz und viel Spaß bei den Sommercamps der TuS Wettbergen

In den Sommerferien 2017 veranstaltete die Tennisabteilung der TuS Wettbergen ihre traditionellen  Feriencamps. Teil eins fand gleich zu Beginn der Ferien statt, Teil zwei folgte zum Abschluss der schulfreien Zeit. Insgesamt konnte der Verein über 70 Kinder und Jugendliche zu den beiden Camps begrüßen. Neben dem Ausdauer- und Sprinttraining standen Schlagtechnik und Stabilisationsübungen im Vordergrund der jeweils fünftägigen Camps. 

Cheftrainer Björn Weltz hat es wieder geschafft mit Luke Sebastiani, Jonas Lichte, Kenneth Holsten, Luc Bock, Florian Rittler, Lea Störmer, Lena Eggert, Julian Damm, Maximilian und Janik Hölscher, Mikha Soeradhiningrat, Adrian Gärner, Thierry Grätz und Paul Rettig ein erstklassiges Trainerteam an den Start zu bringen, welches den Teilnehmerinnen und Teilnehmern nicht nur kompetent zur Seite stand sondern auch Motivation und Freude am Tennissport vermitteln konnte. Trainiert wurde in kleinen Gruppen. Neben einer Stunde Konditionstraining mit Ausdauerläufen, Sprints und Stabilisationsübungen standen vier Stunden Tennistechnik auf dem Programm. Am letzten Camp-Tag fand das Abschlussturnier statt. Unter dem Motto “Gelerntes in die Praxis umzusetzen“ glänzten die Nachwuchsspielerinnen und Nachwuchsspieler vor den Augen ihrer Trainer mit toller Form. Im Abschlussgespräch zeigte sich Cheftrainer Björn Weltz sehr zufrieden mit den beiden Trainingswochen und dankte den Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Als Belohnung gab es für jeden noch einen kleinen Preis und jede Menge Tipps von ihren erfahrenen Coaches.

 

Tennis - Beachtennis-Cup 2017

Perfekt! Zuverlässig zum Start unseres diesjährigen Beachtennis - Turniers schob der Wettergott die morgendliche Gewitterfront beiseite und die Sonne strahlte aus allen Knopflöchern auf Wettbergen herab. Barfuß, leicht bekleidet und gut gelaunt fanden sich 50 Teilnehmer auf der Beachvolleyball - Anlage der TUS Wettbergen ein. Dank der guten Organisation von Claudia Roimanns zur Herrichtung der Anlage und vielen helfenden Händen waren schnell alle Spielfelder abgesteckt, strategisch wichtige Plätze eingerichtet und sommerliche Musik bereitete "beachy feelings". Die Turnierleitung lag in den Händen von Lucie und Dominik Fitz. Sie verkündeten, dass auf drei Plätzen parallel zwei Kategorien ausgespielt werden sollten - "Fun" und "Ambitioniert". Und während sich noch der ein oder andere Teilnehmer insgeheim fragte in welche dieser beiden Kategorien er sich wohl einfügen möchte, wusste unser Orga - Team schon lange Bescheid;). Es verlas die Einteilung der ersten Doppel-begegnungen und ein sommerlicher Spieltag begann!    

Aufgelockert durch leckeres Essen (Steffi Stäbe und Sandra Seidel, das Büffet habt ihr weltklasse organisiert, danke), chillen in der Sonne, Randgespräche und ausgelassenes Toben (Herr Eggert ...), spielten sich die Doppelteams bei hochsommerlichen Temperaturen durchs Turnier. Die Hauptrundensieger in der "Fun" - Kategorie wurden Luca Stäbe und Jan Seidel nach einem 8:3 Sieg gegen Carina Winter und Dominik Fitz. Die Nebenrunde gewannen Frank Buchholz und Günther Mohren. Sie siegten im finalen Spiel gegen Sandra und Stefan Seidel mit 8:5. In der "Ambitioniert" - Kategorie gewann das Team Kenneth Holstein und Paul Perl mit 8:5 gegen Janik Hölscher und Lukas Kregel. Dank an Paul, der den im Halbfinale mit Verdacht auf Bänderriss verletzten Lennart Holsten ersetzte. Gute Besserung, Lennart! Die Nebenrunde in dieser Kategorie sicherten sich Mikha Soeradhiningrat und Maximilian Hölscher, mit einem 8:2 Sieg gegen Timo Scholltisek und Luca Stäbe. Insgesamt hatten wir einen wirklich schönen Gute - Laune - Strand - Tag mit tollen Mannschaften, hart umkämpften Matches, guter Laune, Sonnenbränden und bis auf das Meer fehlte es uns an nichts. Vielen Dank an alle Teilnehmer, alle Organisatoren und ... den Wettergott! 

Wie geht das mit Pfeil und Bogen

In wirklich vielen Gesprächen mit diesen besonderen Menschen wurde mir klar, dass sie ihre Fähigkeiten auf ganz individuelle Weise erlernt haben und ihnen die komplexen inneren Abläufe nicht bewusst sind, die sie durchlaufen, bis sie die Sehne lösen, um den Bogenpfeil in das Ziel zu bringen.

Das ist so in Ordnung, denn es ist eine bekannte Tatsache, dass wir das, was wir am besten tun, unbewusst tun. Denken Sie ans Radfahren, an das Benutzen Ihres Handy oder wie sie gerade diesen Text lesen. Sie können es und sie können es gut. Wir brauchen nicht darüber nachdenken, schwierige Berechnungen anstellen oder Strategien entwickeln, um Pfeile ins Ziel zu bringen.

Wir haben es gelernt, es läuft wie von selbst, immer unbewusst und nach spezifischen Mustern ab. Das gilt für die Altvorderen, wie die aktuellen  Meister dieser Kunstfertigkeit, wie für jeden Anfänger, sie alle haben meist kein Bewusstsein darüber wie sie es machen, den Pfeil über unbekannte Entfernung zu platzieren. Da Bogensport ein Wettbewerb kreativer wie mentaler Stärke ist, wollte ich es genau wissen. Auf der einen Seite wollte ich wissen, was es mit mir macht einen Bogen in die Hand zu nehmen und Pfeile in ein Ziel fliegen zu lassen. Auf der anderen, welche genialen Ideen unsere Vorfahren in  die Welt brachten, als sie so unterschiedliche wie einfache Bögen entwarfen.

Auf dem Weg zu der Betriebsanleitung für´s Gehirn, kurz Training genannt, wurden viele Pfeile abgeschossen, Bogensehnen verschlissen, Bögen ausprobiert und für gut oder weniger geeignet erachtet. Es wurden alte Berichte wie neuere Studien durchforstet, viele Turniere, wie Meisterschaften begangen, immer schimmerte das Ursprüngliche durch, wie es sich bis heute bei den  kleinen Jagdgruppen  der San im Süden Afrikas oder den Indigenen in den tiefen Wäldern des Amazonasbecken zeigt.

Unser Training ist Simulation dieser alten Kunstfertigkeit, wir „Jagen auf Gummitiere“ und vergessen für einen Moment die Gegenwart, genießen die Spannung vor sowie wie die Entspannung, nachdem der Pfeil sein Ziel gefunden hat. Wer sich angesprochen fühlt kommt zum „Schnuppern“. Nur verwechseln Sie nicht die Speisekarte mit der Speise. Theoretisches Wissen ersetzt nicht das Probieren der Methoden, experimentieren Sie mit Ihren kreativen wie mentalen Stärken, es gibt keinen „Königsweg“, außer man tut es.

Die Herren Russel Crowe, Kevin Costner, Sean Connery, Giuliano Gemma, Sean Begin, Cary Elwes in Strumpfhosen, der Fuchs oder der wunderbare Errol Flynn prägen unser Bild von Robin Hood dem Bogenschützen, nur das ist Hollywood! Historisch und damit spannender sind selbstbewusste Frauen wie Emma Herwegh oder Frauen bei der Olympiade 1908 wie Matilda Howell, Jessie Pollock, Laura Woodruff, Louise Taylor (alle Gold).

Dabei sind die regionalen Traditionen um den gebogenen Stock, wie sie im Norden von Frankreich und Belgien (30 mètres au beursault) praktiziert werden, schon mal eine Reise wert. Wer dagegen einfach mehr wissen will, kann für sich von Japan (Yumi) über Korea und China durch die Weiten des asiatischen Binnenlandes und den Turkstämmen mit ihren komplexen Kompositbögen bis zu Homer und dem listigen Odysseus in Literatur und Forschung vertiefen.

 Oder einfach auf dem Platz eine gute Zeit mit Pfeil und Bogen haben.

 

Trainingszeiten auf der Beach-Anlage der TUS Wettbergen

mittwochs   17.00 – 19.00 Uhr  mit Trainer Detlef Bartelt

Freies Training samstags nach Verabredung 10.00 - 12.00 Uhr

Handball - BeachEvent 2017 – was für ein Tag

 

Pünktlich als Saison-WarmUp veranstaltete die TuS-Handballabteilung am vergangenen Samstag einmal mehr ihren BeachEvent mit Spielchen und allem Drumherum auf der wunderschönen TuS-Beachanlage. Bei nahezu idealem Beachhandballwetter – nicht zu nass und nicht zu heiß – trafen sich sage und schreibe fast 70 aktive und passive Handballer zu gemeinsamen Turnierspielen in alters- und geschlechtgemischten Teams. Zunächst mussten alle SpielerInnen in ihren Mannschaften entsprechend einsortiert werden – dies allein war schon schwierig genug. Dann mussten noch in aller Kürze zumindest die wichtigsten Beachhandballregeln verabredet sein und zu guter Letzt hatten die Teamcaptains die schwierige Aufgabe, alle kleinen und großen MitspielerInnen für ihren Einsatz vorzubereiten. 

Schnell zeigte sich, dass zumindest „Team Thomas“ anfänglich noch ein bisschen Unterstützung gebrauchen konnte. Gut, dass sogar noch ein paar weitere Nachzügler kamen und problemlos ihren Platz im Team fanden. Unter der meist regelkundigen Spielleitung von Referee Markus zeigten alle Spieler so manches Kabinettstückchen. Vor allem die Regel, dass ein Tor des Torhüters doppelt zählt, wurde erfolgreich angewendet. Auch das ein oder andere Techtelmechtel auf dem Sandboden wurde ausgetragen, erfreulicherweise aber stets fair und rücksichtsvoll! 

Nachdem die erste Spielrunde mit je 3 Spielen pro Mannschaft gespielt war und die von Torsten pünktlich gegrillten Würstchen riefen, holte Spielleiter Markus alle Aktiven zusammen und wollte eigentlich diejenigen „entlassen“, die aus den unterschiedlichsten Gründen bereits ausgelaugt waren. Es zeigten jedoch die allermeisten Mitspieler erstaunliche Nehmerqualitäten. Kaum einer verließ den großen Kreis – und der große Rest war heiß auf die nächste Runde. Also wurden noch einmal Mannschaften gebildet, nun aber stark den tatsächlichen Mannschaften der kommenden Saison entsprechend angeglichen. Die Mädels und Jungs fanden sich schnell zusammen, ein Oldie-Männerteam wurde mit den Jüngsten ordentlich verstärkt, es konnte also weitergehen. Alle hatten sich inzwischen auf dieses wunderbare Spiel auf Sand eingegroovt, einige neue Schiedsrichtertalente  bewährten sich bei ihren ersten Einsätzen und die zahlreichen Zuschauer staunten über tolle Kunststücke auf und neben dem Platz. 

Insgesamt war dieser BeachEvent 2017 ein großer Erfolg für alle die gekommen waren. Herzlichen Dank für die zahlreichen Spenden für das abwechslungsreiche Buffett, so musste auch kein Magen leer bleiben. Ein großer Dank geht auch an die TuS-Bouleabteilung um Abteilungsleiter Wolfgang, da wir das gesamte technische Equipment zur Verfügung gestellt bekamen und dies uns die Organisation sehr vereinfachte. Danke auch an die positiven Rückmeldungen und Mutmacher für zukünftige Veranstaltungen. Dann kann ja jetzt die Handballsaison richtig losgehen!

 

 

 

Tennis - Großartige Matches beim 6. Wettberger Sparkassen-Cup

Mia-Sophie Müller (TC GW Gifhorn) und Joe Janke (Wilhelmshavener THC)  gewannen in der Altersklasse U16, Julia Kämmerer und Louis Frowein (beide DTV Hannover) setzten sich in der Altersklasse U14 durch und Aaliyah Nkansah (HTV Hannover) und Dennis Wiebe (LTTC RW Berlin) sicherten sich die Titel in der Altersklasse U12. 

 

Spannende Spiele, hervorragende Stimmung und ein gutbesetztes Teilnehmerfelder beim 6. Wettberger Sparkassen-Cup 2017: 98 Tennisspielerinnen und Tennisspieler aus den Landesverbänden Baden, Berlin-Brandenburg, Hamburg, Hessen, Mittelrhein, Niederrhein, Nordwest (Bremen), Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Westfalen hatten zu dem in der Top-Kategorie A eingestuften Turnier, welches in den Altersklassen U16, U14 und U12 ausgetragen wurde, gemeldet. Neben Pokale und Sachpreise, gestiftet von der Sparkasse Hannover und dem Sporthaus Gösch, ging es für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer um die Turniersiege und wertvolle Ranglistenpunkte. Ausgetragen wurde das Turnier auf den Tennisanlagen des SV Gehrden und der TuS Wettbergen. Während des Turniers  konnten die Organisatoren zahlreiche Zuschauer begrüßen unter ihnen auch Niels Haupt (Vertriebsdirektor der Sparkasse Hannover), Manfred Dankemeyer (1. Vorsitzender der Tennisregion Hannover) und den Pressewart der Tennisregion Hannover Hans-Jürgen Schulte. 

 

In der Altersklasse U16 konnten sich diesmal zwei ungesetzte Spieler durchsetzen: Bei den Juniorinnen gewann Mia-Sophie Müller (TC GW Gifhorn), bei den Junioren siegte Joe Janke (Wilhelmshavener THC). Mia-Sophie Müller sicherte sich den Titel nach einem  hartumkämpften Endspiel gegen Juline Vogel (TC Verden). Platz drei ging an Lara Müller (HTC SW Bonn) und Felizia Lorenzen (TSV SW Hannover). In der Nebenrunde gewann Lilli Wiedenmann (DTV Hannover). Joe Janke dominierte bei den Junioren. Im Finale setzte er sich gegen Fabian Gusic (VfL Westercelle) durch und überzeugte immer wieder durch sein druckvolles Spiel. Bronze ging an Maximilian Sander (Tennispark Bielefeld) und Arkadiy Kharenko (TV Lohne). Sieger der Nebenrunde wurde Jannis Schnörch (DT Hameln).  

 

Bei den Jugendlichen U14 kamen beide Sieger vom DTV Hannover: Julia Kämmerer heißt die Siegerin bei den Juniorinnen. In einem großartigen Endspiel setzte sie sich gegen Rebecca Müller (HTC SW Bonn) durch. Platz drei ging an Finja Hahn (HTV Hannover) und Mariella Gelbke (DTV Hannover). Siegreich in der B-Runde war Emily Bauer (TV Eldagsen). Bei den Junioren präsentierte sich Louis Frowein in glänzender Form und gewann das Finale gegen Bendix Schröder (Barrier TC). Den 3. Rang belegten Tom Gentzsch (Lintorfer TC) und Mathis Schröder (TSV Luthe). In der  Nebenrunde war Clemens Intert (RW Wahlstedt) erfolgreich.  

 

Die Endspiele in der Altersklasse U12 gestalteten sich sehr spannend: Bei den Juniorinnen bewahrte Aaliyah Nkansah (HTV Hannover) “kühlen Kopf“ und sicherte sich den Titel. Platz 2 ging an Katharina Klein (Stader TC). Drittplazierte wurden Elisa Meyer (Stader TC) und Pauline Börner (TC GW Gifhorn). Erfolgreich in der B-Runde war Lillien Thieking (ebenfalls HTV Hannover).  Auch die Junioren lieferten einen “großen Fight“: Dennis Wiebe (LTTC RW Berlin) setzte sich gegen Alexander Buka (TC GW Gifhorn) durch. Bronze ging an Thomas Schuk (Celler TV) und Lennart Straube (HTV Hannover). Sieger der Nebenrunde wurde Milo Leuenberger (TC BW Villingen).

 

Im Rahmen der Siegerehrung dankte Abteilungsleiter Andreas Hölscher den Spielerinnen und Spielern für ihre herausragenden sportlichen Leistungen und fairen Wettkampf, dem Oberschiedsrichtergespann Birgit Spech und Björn Weltz, den  Turnierleitern Dominik Fitz und Maximilian Hölscher, dem Organisationsteam Stefanie Stäbe und Sandra Seidel sowie allen Mitgliedern, die durch ihr Engagement zum Erfolg des Turniers beigetragen haben. Ein besonderer Dank galt auch dem Pressewart der NTV Region Hannover Hans- Jürgen Schulte, der Impressionen des Turniers fotografisch dokumentiert hat. Außerdem lobte er die konstruktive Zusammenarbeit mit den Partnern des Turniers, der Sparkasse Hannover, dem Sporthaus Gösch, dem Küchenstudio von Roon, dem Rewe-Einkaufsmarkt, dem Tessmer Kaffeservice, dem Autohaus Rindt und Gaida, Ascop Bürosysteme, der Bäckerei Künne, Coca Cola, Easy Display, Bofrost, der Tennisregion Hannover und dem SV Gehrden ohne die ein solches Event nicht möglich ist.

 

TuS Wettbergen veranstaltet Schultennis-Cup

Am Freitag, den 9. Juni 2017, hat die Tennisabteilung des TUS Wettbergen für die Grundschüler der Wilhelm Busch Schule und der Grundschule Wettbergen auf unserer Tennisanlage ein „Schul-Tennis-Cup“ veranstaltet. Dazu waren die Schüler, die an den Tennis-AGs und dem Ganztagsangebot Tennis dieser Schulen teilnehmen, herzlich eingeladen.

Die Schüler der Grundschule Wettbergen wurden von Frau Reimann begleitet und auch zahlreiche Eltern waren als Zuschauer dabei. Bevor die Schüler ein kleines Turnier spielten, wurden sie von unseren Übungsleitern Kaja Menge, Julia Söffker und Stefan Langmaack durch kurze Trainingseinheiten vorbereitet. Bedingt durch einen plötzlichen Platzregen kam es zu einer Spielunterbrechung, in der sich die Teilnehmer bei kleinen Snacks und Obst stärken konnten. Da der Regen dann doch nicht aufhören wollte, sind wir kurzerhand  mit allen Netzen in die Turnhalle umgezogen, um das Turnier zu Ende spielen zu können.  Den Zuschauern wurden bereits beachtliche Ballwechsel geboten. Die Siegerehrung mit Medaillen und einem Gutschein für 3 Tennis-Trainings-Probestunden wurde von unserem Cheftrainer Björn Weltz und der Schultenniswartin Stefanie Söffker durchgeführt.

 

Allen Beteiligten hat dieses Event viel Spaß gemacht. Wir freuen uns auf eine Wiederholung im nächsten Jahr, hoffentlich bei besserem Wetter!

Der Bewegungspass – ein Erfolgsprojekt

Die TuS Wettbergen hat mit seinen 3 Kooperations-Grundschulen Wilhelm Busch, in der Rehre und Tresckow-Straße an dem Projekt „Bewegungspass“ der Sport-Region Hannover teilgenommen.

Insgesamt ca. 950 Schüler haben sich in Wettbergen und Oberricklingen beteiligt. 147 Kinder konnten durch Unterschriften der Eltern die Aufgabe erfüllen, an 20 Tagen nur zu Fuß, mit Roller oder Fahrrad zur Schule zu kommen. Als Motivation gab es kurz vor den Sommerferien einen von der Volksbankstiftung gestellten Preis für jeden „Sieger“: ein sehr schickes buntes Springseil. Von den Siegern haben 32 Kinder durch das Sammeln von mindestens 2 Stempeln, die unter anderem für Probetraining bei der TuS Wettbergen ausgegeben wurden, zusätzlich die Teilnahme an einer Sonderverlosung, die am Großraumentdeckertag im September stattfindet, erreicht.

Hier drücken wir von der TuS Wettbergen allen Teilnehmern besonders die Daumen. Insgesamt ergab sich in Gesprächen mit Vertretern der Schule und dem Organisator der TuS Wettbergen, Jörg Münch, ein positives Feedback. Insbesondere wurde die Zusammenarbeit zwischen Schule und Verein sehr gelobt. „Sowohl Schulen als auch Verein können sich eine Wiederholung im nächsten Jahr 2018 sehr gut vorstellen!“, was Jörg Münch gern als Motivation an die Sport-Region Hannover weitergibt. Vielleicht könnte dann ja auch der gemeinsame Wunsch berücksichtigt werden, das Projekt zu einem anderen Zeitpunkt durchzuführen. Zwischen Oster- und Sommerferien gibt es wenig Zeit und sehr viel „Aufregung“ bei den Schülern!   

Die TuS Wettbergen wünscht sich, dass ihr Engagement in der Förderung des Jugendsports sowohl bei den Kindern als auch bei ihren Eltern in positiver Erinnerung bleibt!

Hintergrundinformationen

1. Die reinen Zahlen

 

Gesamt ca.

Rückläufer

Prozent

mind.2 Stempel

Prozent

Internet erlaubt

Prozent

GS Tresckow-Straße

210

51

24

9

4

5

2

Wilhelm Busch

370

32

9

7

2

4

1

GS Wettbergen

350

64

18

16

5

4

1

Gesamt

930

147

16

32

3

13

1



2. Erfahrungen und Einschätzungen

Ein schneller meßbarer Erfolg war von mir nach den Erfahrungen anderer Projekte nicht zu erwarten.

Der würde sich z.B. in einer großen Zahl neuer Eintritte messen lassen. Dafür ist es aber auch vor den Ferein zu früh.

Nicht so gut

Bei den Gesamtteilnehmern mit 20 Unterschriften der Eltern hätte ich eine Quote von 80% erwartet.
Da das nicht gelang, trifft die Maßnahme den Nerv der Zeit und sollte wiederholt werden, um einen
Anreiz zu schaffen, ohne Auto zur Schule zu kommen.

Resonanz der Eltern mit 13 Zusagen, die eMailadresse verwenden zu dürfen, d.h.,
die meisten Kinder werden wir direkt als Verein nicht nochmal "erreichen".

es gab keinen Feedbackbogen für Schule und Verein .
Wir als Verein konnten kein "Jugend-Event" anbieten. Es fehlte Unterstützung der Abteilungen.
Kein Eintrag in der HAZ mit der TuS Wettbergen

Das Feedback der TuS-Sparten: Wir könnten noch mehr Trainingsgäste betreuen!
Tennis hatte          15
Badminton         2
Fußball         10
Basketball         mindestens 2
Leichtathletik         mindestens 2
Handball          keine Rückmeldung
Tischtennis         keine Rückmeldung
Kinderturnen         keine Rückmeldung
Volleyball          0

Gut war

32 Kinder mit mindestens 2 Stempeln, da muss man in der heutigen Zeit mit zufrieden sein! Mittelfristig haben wir die Chance genutzt bei über 930 Schülern und deren Eltern den Verein TuS Wettbergen vorzustellen.

Wir sind unserem Leitbild der "Förderung des Jugendsports" gerecht geworden.

Aufwand für die Maßnahme hielt sich in Grenzen

- Schulen ansprechen und für die Aktion (vor Ort) begeistern
- Interne Abteilungen mit Jugendtraining für die Aktion begeistern
- Werbe-Info "Probetraining in der TuS-Wettbergen" erstellen und drucken

- zusammen mit den Pässen an den Schulen verteilen
- "Stempel" als Aufkleber organiseiren
- Teilnahmestatisktik und "Stempel" für die einzelnen Jugend-Trainer ausgeben
- Presseartikel erstellen
- Preise abholen
- Nachfrage nach ungefährer Anzahl der erfolgreichen Teilnehmer, um genügend Preise zu haben.
- Feedbackbögen für Schulen erstellen und verteilen
- Preise bei den Schulen vorbeibringen und Pässe und Feedback abholen
- Pässe auswerten und Statistik erstellen
- Pässe mit Internet-Freigabe in Geschäftsstelle vermerken
- Feedbackbogen auswerten
- zurückbleibende Preise und Pässe mit 2 Stempeln zurückgeben

Das Feedback der Schulen
- alle würden die Aktion gerne wiederholen
- der Zeitpunkt vor den Sommerferien wid eher als kritisch gemeldet
- Das Interesse der Lehrer als Multiplikator und Antreiber zu agieren ist zu verbessern
- Die Schüler haben sich über die Springseile sehr gefreut
- Die Zusammenarbeit mit dem Sportverein wurde gelobt

Uwe Pawellek ist erneut Deutscher Meister im Badminton

Uwe Pawellek kann bei den Deutschen Meisterschaften, die vom 26. – 28. Mai 2017 in Solingen stattfanden, trotz starker Konkurrenz seinen Titel im Herreneinzel in der Altersklasse O50 (=Ü50) verteidigen! Als Deutscher Meister ist der für die TuS Wettbergen spielende Hiddestorfer für die Weltmeisterschaft, die vom 11. – 18. September 2017 in Kochin (Indien) ausgetragen wird, qualifiziert !

Als Titelverteider an Position 1 gesetzt hatte Pawellek bereits in der ersten Runde mit Udo Lehmann (TuS Geretsried) ein schweres Los gezogen. Beim letzten Aufeiandertreffen unterlag Pawellek seinem Gegner noch in 3 Sätzen. Dieses Mal konnte er seinen Gegner von Anfang an unter Druck setzen und siegte in 2 Sätzen klar mit 21: 11 und 21:16! Im Viertelfinale erwartete Pawellek der bislang weniger bekannte Torsten Kamp (VfB Friedrichshafen). Der 1. Satz ging mit 21:17 an Pawellek, während Kamp den 2. Satz mit dem gleichen Ergebnis für sich entscheiden konnte! Im 3. Satz dominierte dann aber Pawellek seinen Gegner und gewann deutlich mit 21:10!

Mit dem Erreichen des Halbfinals war eine Medaille sicher! Mit dem ehemaligen Altersklassen Weltmeister Bernd Schwitzgebel (1. BC Bischmisheim), der in dieser Saison noch Einsätze in der 2. Bundesliga hatte, schien ein unbezwingbarer Gegner zu warten! Dennoch gelang es Pawellek in einem hochklassigen Spiel Schwitzgebel nach gewonnenem ersten und verlorenen 2. Satz in den entscheidenden 3. Satz zu zwingen! Auch in diesem Satz war es bis zur Mitte des Satzes völlig ausgeglichen, ehe Pawellek gegen Ende des Satzes eine überragende Leistung ablieferte und letzendlich mit 21:17 / 18:21 und 21:14 die Sensation schaffte und den Favoriten bezwang!

Im 2. Halbfinale standen sich Pawellek letztjähriger Halbfinalgegner Klaus Buschbek (HSV) und der mehrfache Deutsche Altersklassenmeister Thomas Knaack (TSV Diedorf) gegenüber ! Knaack plagte bereits vor dem Spiel eine Schulterverletzung, und zusätzlich zog er sich im 3. Satz des Halbfinals eine Wadenverletzung zu. Trotz des Handicaps gewann Knaack knapp mit 21:17 / 10:21 / 21:19, war dann aber nicht mehr in der Lage, zum Endspiel anzutreten!  Pawellek gewann somit das Finale gegen Knaack kampflos und holte sich nach 2006, 2013 und 2016 seinen 4. Titel als Deutscher Meister!!!

Im Herrendoppel O50 mit Rene Frank (SV Oberspree) und im Gemischten Doppel O50 mit seiner neuen Vereinskollegin Karen Laubvogel unterlag Pawellek jeweils den späteren Siegern im Viertelfinale und belegte jeweils den 5. Platz!

Herzlichen Glückwunsch zu einer erfolgreichen Titelverteidigung und einem unvergessenen Wettkampf!!!