Die Koronar-Sportgruppe kann auch kräftig feiern...

Abteilungsleiter Gerhard Wilhelms hatte geladen und alle kamen...die ehemaligen und die aktiven Koronarsportler, die "alten" und die "neuen" Übungsleiterinnen, fast alle betreuenden Ärzte und der geschäftsführende TuS-Vorstand. Selbstverständlich war auch der Behindertensportverband Niedersachsen als zuständiger Dachverband mit seinem ehemaligen Geschäftsführer Kuhnt vertreten. Er überreichte "Goldene Ehrenbriefe" (die höchste Auszeichnung des BSN) an Heide Heithecker, Dr. Dietrich Spellerberg und Dr. Matthias Gudjons. Gerhard Wilhelms und Dr. Christian von Hein wurden mit der Goldenen Ehrennadel ausgezeichnet. Silberne Ehrennadeln für über 10-jährige Betreuung erhielten Dr. Lange und Rudolph Götz.

 

Gerhard Wilhelms bedankte sich in einer launigen Rede bei seinen Aktiven für ihre Treue, bei den Übungsleiterinnen für engagierte Arbeit, bei den betreuenden Ärzten für ihren ehrenamtlichen Einsatz und bei den Damen der TuS-Geschäftsstelle für ihre organisatorische Unterstützung. Sein besonderer Dank ging an Reinhold Nedovlacil, der ihm viel Arbeit bei der Gruppenbetreuung abnimmt und zu seinem Stellvertreter "herangewachsen" ist.

 

Besonderen Beifall erhielt Leonore Dahlmann für ihr passendes, druckfrisches Geburtstags-Gedicht "Zum 25-jährigen Jubiläum der Koronar-Sportgruppe". Die 75-jährige Leonore gehört zu den kreativen "Erfindern" des Koronarsports. Bereits Ende der 70-er hat sie in ihrem Heimatverein TSV Barsinghausen damit begonnen. Fachkundig hat sie sich bei Prof. Dr. Kühns in Northeim gemacht. Auch eine Stippvisite in der Sporthochschule Köln hat sie nicht gescheut, um sich Kompetenzen anzueignen. Auch heute noch ist sie bereit in der TuS-Koronargruppe auszuhelfen, wenn wieder einmal "Not am Mann" sein sollte.

 

Der TuS-Vorsitzende Gerd Hagemann gratulierte im Namen der großen TuS-Familie der Koronar-Sportgruppe zum 25-jährigen Jubiläum. Er würdigte die Verdienste von Abteilungsleiter Gerhard Wilhelms und sprach ihm seinen Dank für seine engagierte Arbeit für die TuS Wettbergen aus. In seinen Dank schloss er auch besonders Frau Wilhelms mit ein, die viel Verständnis für das Hobby ihres Ehemanns aufbringe.

Weitere Ehrungen...

Die bunte Kaffeetafel regte zu vielen Gesprächen an...

Die Montagsgruppen vereint...

Die "Koris" beim Sport...

Gedicht zum 25-jährigen Jubiläuum der Koronar-Sportgruppe

Sie feiern heute das 25. Jahr

Die Sportler - Gruppe - Koronar.

Das Motto ist, ganz ohne Scherz,

hab ein Auge auf dein Herz,

Die Teilnehmer woll`n ihr Leben neu gestalten,

und sich dabei ein bischen fit erhalten.

Sie sind ja auch in guter Hut

und haben deshalb viel mehr Mut.

Doch eines wissen Sie wohl alle,

es ist gerade in Ihrem Falle

keine Selbstverständlichkeit;

darüber wissen alle Bescheid.

Darum genießen alle jede Stunde,

in der fröhlichen Gymnastik- Runde,

Wo sind die Jahre nur hin? Daran zu denken, hat nicht viel Sinn.

Es ging für manchen - leider -

mit der Gesundheit nicht immer so gut weiter.

Obwohl von den Übungsleitern gut dressiert,

ist manchem eine Kleinigkeit passiert.

Der eine hatte es innen, der Andere außen,

froh sei der, der nur geplagt war mit Ohrensausen.

Aber es ist doch sehr schön,

wenn sich alle jede Woche wiedersehen.

Es wird so mancher Scherz gemacht,

etwas geulkt und dabei gelacht.

Nun aber Schluß mit der Rederei,

sonst sind die Stunden so schnell vorbei.

Ich wünsche noch viele gute Jahr;

der Sportler - Gruppe - Koronar.

 

Von Leonore Dahlmann

25 Jahre ambulante Koronargruppe in der TuS Wettbergen

Die ambulante Koronarsportgruppe in der TuS Wettbergen feiert in diesem Jahr ihr 25-jähriges Bestehen. Das soll mit einer ?gemütlichen Kaffeetafel" am Freitag, den 11. Mai 2007, um 16:00 Uhr im Restaurant Sportpark Wettbergen gefeiert werden. Alle ehemaligen und aktiven Koronarsportler sowie die Übungsleiterinnen und alle betreuenden Ärzte sind dazu herzlich eingeladen.

 

1982 fing alles an; Heide Heithecker, eine sehr aktive junge Übungsleiterin mit Schwerpunkt Kinderturnen, kam von der Landessportschule Melle mit einer völlig neuen Anregung zurück. ?Wir müssen Menschen nach Herzerkrankungen die Möglichkeit geben, Sport unter Gleichgesinnten ohne Stress zu betreiben?, war ihre Forderung an den TuS-Vorstand. Schon im Mai 1982 wurde eine Ambulante Koronargruppe als eine der ersten in Hannover gegründet. Heide Heithecker wurde die Übungsleiterin der Gruppe; sie betreute die Teilnehmer zusammen mit den jungen Ärzten Dr. Dietrich Spellerberg und Dr. Matthias Gudjons sportlich und medizinisch. Die ersten Teilnehmer wurden durch eine Zeitungsannonce auf die TuS aufmerksam. Es meldeten sich einige Damen und Herren, die einen Herzinfarkt oder eine Bypassoperation überstanden hatten. Sie erschienen meist in Begleitung ihrer Lebenspartner/innen. Da es Anfangs zu wenige Teilnehmer waren, durften die Angehörigen mitmachen. Es sprach sich schnell herum, dass in der TuS-Koronarabteilung professioneller Sport geboten wird. Die Teilnehmer schwärmten auch öffentlich, dass sie in den Übungsstunden ihr Selbstvertrauen wieder zurückgewinnen und mit Mut ihr Leben neu gestalten. Neben dem medizinischen Effekt der Koronarübungen ist das Zusammensein ein weiterer wichtiger Grund, einfach dabei zu sein. ?Hier habe ich Kontakt zu Menschen, die das gleiche Schicksal haben?, lobte eine Teilnehmerin. Geselligkeit wird daher seit den Anfängen groß geschrieben, Spargelessen, Gänsebraten, Rad- und Dampfertouren, die Herbstfreizeit auf Baltrum und Ausflüge in die nähere und weitere Umgebung Hannovers sind zu festen Einrichtungen der Koronargruppen geworden.

 

Bald reichte die Kapazität der Sporthalle nicht mehr aus, es musste eine zweite Gruppe eröffnet werden. Für die Übungsleitung der neuen Gruppe wurde Irmtraud Krusholz gewonnen. Als betreuende Ärzte haben sich zusätzlich Dr. Götz, Dr. von Hein, Dr. Lange und Dr. Schenk zur Verfügung gestellt. 1990 übernahm Irmtraud Krusholz die gesamte Übungsleitung der Abteilung, sie betreute ihre ?Koronares? bis 2002. Im Laufe der 25-jährigen Abteilungsgeschichte haben sich aus kleinen Anfängen bis heute zwei Abend- und eine Vormittagsgruppe mit zusammen etwa 75 Teilnehmern gebildet. Übungsleiterinnen heute sind Anja Köck und Iris Reinhard, das Ärzteteam ist der Koronarabteilung fast unverändert treu geblieben. Voraussetzung für die Teilnahme war und ist die Genehmigung des Hausarztes oder eines Internisten. Während der Übungsstunden ist darüber hinaus immer ein Mediziner anwesend, um im Ernstfall eingreifen zu können. ?Glücklicherweise musste das vorhandene Frühdefibrillationsgerät nur einmal in 25 Jahren eingesetzt werden ? und der Einsatz war erfolgreich?, berichtet stolz Abteilungsleiter Gerhard Wilhelms.

 

Für ihre Verdienste um den Gesundheitssport haben Heide Heithecker, Irmtraud Krusholz, Dr. Gudjons und Dr. Spellerberg die Goldene Ehrennadel des Behinderten-Sportverbandes Niedersachsen e.V. verliehen bekommen. Die Silberne Ehrennadel haben Gerhard Wilhelms und Dr. von Hein erhalten. Weitere Ehrungen sind im Rahmen der Jubiläumsveranstaltung zu erwarten.

 

Alle Teilnehmer der Jubiläumsveranstaltung melden sich bitte bis zum 15. April bei Gerhard Wilhelms unter Tel. Nr.: 49 49 54 an. Wir freuen uns auf Sie und Euch sowie auf einige fröhliche und unterhaltsame Stunden.

Wilfried Seiffert